VMWare Fusion 3: Aero unter MacOS

Zwar ist xpt.de erst seit knapp zwei Wochen auch am Mac unterwegs, doch auch schon in dieser kurzen Zeit haben wir uns zu kleinen Experten was Virtualisierung unter MacOS angeht gemausert.

Eine der großen Vorteile der Hardwarenähe zu "Normalen PC's" der Intel-Macs ist auf jeden Fall die leichtere Installation und Virtualisierung von Windows (und anderen) Betriebssystemen. Was wir bisher getestet haben ist Windows nativ mit Bootcamp zu installieren (funktioniert perfekt. Dazu ist nur zu sagen: Apple baut wohl die schönsten und am besten verarbeiteten Windows-Notebooks), aber auch Windows XP unter Mac OS mit Parallels.

 

Die zweite Lösung hat den Vorteil, das beide Betriebssysteme parallel laufen, man kann schnell zwischen den OS hin und her wechseln (mit der wunderschön gelösten "Spaces"-Lösung über die Ecken) oder man führt im Coherence-Modus Windows-Programme direkt in MacOS aus, und zwar jedes in einem eigenen Fenster. Wir bevorzugen allerdings den Fullscreen-Modus und haben immer einen der Spaces für Windows reserviert. Natürlich haben wir auch Windows 7 als Virtual Machine  mit Parallels installiert. Funktional auf jeden Fall OK, aber es gibt einen kleinen (Style-) Haken: Der Aero-Desktop mit seinen schönen Transparenz-Effekten funktioniert nicht. Für die Produktivität nicht so schlimm, aber für das Auge schon... =)

Hier kommt VMWare Fusion 3 ins Spiel.  (mehr...)

Spaces mit Win7 rechts oben
Spaces mit Win7 rechts oben

 

Seit gestern gibt es die heiß erwartete Version, wir haben uns gleich eine Testversion unter www.vmware.de gezogen. Es dauert etwas länger bis der Key im Postfach landet (bei uns ca. 40 Minuten), deshalb nicht verzweifeln und den Support mit tausend Anfragen nerven (würden wir niiiiiiiie machen), sondern einfach warten. Und, naja, was gibt es groß zu sagen: Aero funktioniert!! Es schaut einfach fett aus, einen der Spaces mit einem schönen Aero-Windows-7-Screen gefüllt zu sehen.

 

Die Installation ist straight-forward, allerdings gab es die erste kleine Überraschung gleich danach: Die beiden VM's von Win XP und Win 7, welche unter Parallels installiert wurden tauchten in einer Liste auf und daneben ein kleiner Knopf zu importieren. Das "Parallels-Win7" ausgewählt, importiert, getestet uuund => funktioniert! Mit allem Grafik-Schnik-Schnak den Microsoft zu bieten hat.

Auf den ersten Blick scheint VMWare seine Hausaufgaben gemacht zu haben und die erste wirklich vollwertige Virtualisierung von Windows 7 auf dem Mac anzubieten (das einzige was nicht funktioniert ist PCI-E passtrough, was einige Anwender von High-End SSD's stören wird). In den nächsten Tagen werden wir ein wenig in die Tiefe gehen, eine runde zocken (die DirectX 9 Unterstützung testen) und vieles mehr. Aber die Faszination "Mac für Windows-User" ist dank Fusion 3 ein schönes Stück gestiegen.

Die Testversion von VMWare ist 30 Tage gültig, danach kostet Fusion 72 Euro.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ignatius (Samstag, 21 Juli 2012 19:42)

    Thanks you drastically for this great and actually insightful report. Everybody will get fantastic specifics from this text.outstanding do the job protect it up. I�m planning to bookmark this website site for came back again all over again in upcoming.Visiting this site daily now. Great info. Keep it up!